Mrz 28

Oster-Urlaubsblog 2

Alter Schwede, was für eine kurze Nacht. Um 6 Uhr nervte nicht nur der Kater (ein Miau-Kater, kein Alkohol-Kater) die Menschen, nein, auch die Nachbarn klingelten. Sie wollten gerne zum Flohmarkt und da deren Parkplatz etwas unglücklich liegt, musste mein Mensch seinen Wagen kurz wegfahren. Hat er auch gemacht…komischerweise war er sofort hellwach. Muss an seiner Bundeswehr-Vergangenheit liegen, ich könnte niemals so schnell so wach sein…

Nach einer weiteren Stunde Schlaf klingelte dann der Wecker und die Menschen schälten sich wieder aus den Federn, um nach einem kurzen Frühstück um 8 Uhr zu verschwinden. Nach einer Stunde waren sie aber schon wieder da und bei dem Einkaufskorb, den die Beiden angeschleppt haben, haben sie die letzten Einkäufe für den Urlaub gemacht…denn morgen geht es los.

Nachdem die Einkäufe verstaut waren, verschwanden die Menschen aber schon wieder. Sie sagten, sie würden Freunden bei einem Umzug helfen. Soso…dabei wollte mein Mensch doch nichts schweres mehr schleppen nach der Betonklopperei von letzter Woche. Nunja, er hat es trotzdem getan.

War ja klar.

Inzwischen hatten wir hier unseren Spaß. Farfried meinte, er wollte mal eine Runde durch die Wohnung fliegen und ein wenig erkunden gehen fliegen. Leider hatte aber wohl Louie, der Kater von Norberts Menschin, etwas dagegen. Oder er wollte sich mit Farfried ein bisschen unterhalten, jedenfalls ist er hinter Farfried her gewesen.
Dementsprechend kaputt ist Farfried dann auch am Abend gewesen.

Genau so kaputt wie Norbert, der einen mehrstündigen Lachflash gekriegt hat, als er gesehen hat, wie Farfried in Schlangenlinien und wechselnden Flughöhen versucht hat, einer wild springenden Katze zu entgehen.

Als die Menschen wieder da waren und nach einer ausgiebigen Dusche ihr Abendessen verputzt hatten, haben wir noch Sharknado in der SchleFaZ-Version geschaut. Gnihihi…der ist so scheiße, dass der schon wieder gut ist.
Die Menschen haben inzwischen auf dem Sofa geschlafen und wir haben noch ein bisschen mit dem Handy herumgespielt – und dann war auch für uns Bettgehzeit.

Guten Nacht Ameisenhaufen!

P.S.: Fotos gibt es morgen wieder.

Kommentar? Ja, klar!