Nov 22

November in Dänemark 2

Es ist Montag. Aber es ist auch Urlaub. Deswegen wache ich erst auf, als schon das Frühstück auf dem Tisch steht. Das Wetter ist wieder mal so gemischt und noch während wir am Tisch sitzen, fängt es wieder an zu regnen. Na toll.

Nach dem Frühstück wollten die Menschen unbedingt einen Spaziergang durch den Regen machen. Ein bisschen die Gegend kennenlernen, sagten sie. Na wunderbar. Immerhin, eine kleine Orientierung kann nicht schaden. Darum sind Norbert und ich in die Tasche gestiegen. Wenigstens brauchen wir bei diesem wundervoll nassem Wetter nicht selber um die Pfützen herumturnen. Obwohl, in Pfützen herumspringen macht ja eigentlich auch wieder Spaß…na wie auch immer, wir brauchten nicht selber laufen.

Wir erkundeten also ein wenig die Gegend. Naja in Wahrheit sind wir einmal ums Stadtzentrum von Bork Havn gelaufen. Und zum Hafen. Nach gut einer Stunde waren wir wieder am Haus und da es ziemlich kühl war, hat der Mensch erst mal den Ofen angemacht. Also angefeuert. Go Ofen, go Ofen!

Dazu gab es erst einmal ein wenig mehr herumgammeln und am Nachmittag dann erst Radio und später 21 Jump Street auf DVD. Dazu ein Glas Wein oder auch Sekt und…mehr herumgammeln. Der Rest des Tages ging dann so weiter, bis zum Abendessen. Jedenfalls bis die Menschen kochen wollten.

Denn als der Mensch die Abdeckung der Dunstabzugshaube aufklappen wollte, machte sich diese stumpf selbstständig und fiel ihm geradezu entgegen. Anscheinend waren die Halterungen der Glasplatte entweder morsch (weil nicht mehr ganz taufrisch oder so) oder schon einmal im Vorfeld schlecht repariert worden. Jedenfalls konnte der Mensch die Glasplatte gerade noch eben fangen, bevor sie auf dem Herd in tausende Splitter zerspringen konnte. Was für eine Reaktion.

Nun, da wir morgen sowieos einen Ausflug machen wollten, können wir auch gleich bei der Ferienhausvermietung vorbeifahren und dort den Schaden vermelden. Zum Glück hat der Mensch eine Heftpflaster…ähm Haftpflichtversicherung. Puh…was für ein Schreck.

Darauf noch einen Wein. Prost und bis morgen!

Kommentar? Ja, klar!