Dez 13

Besuch beim NDR (und andere Erlebnisse)

Wieder eine Woche ist vorbei. Wieder eine Woche voller bunter Erlebnisse und vielen neuen Eindrücken. Zwischendurch ging es sogar so richtig rund.

Am Montag gab es Eis. Erst morgens auf den Bäumen und Blättern (also den letzten, die es noch gab), dann nachmittags im Becher. Lecker!

Dienstag. Nikolaus. Sogar im Büro ist der gewesen – und das, obwohl es dort gar keinen Kamin gibt. Wie er da reingekommen ist? Keine Ahnung. Vielleicht kann er ja doch beamen…

Da hat einer was da gelassen!

Da hat einer was da gelassen!

Abends sind wir dann zum Nikolaussingen gegangen. Also wir haben uns mehr oder weniger moderne Weihnachtslieder angehört und dazu heißen Kakao getrunken und Spekulatius gegessen. Ein lustiger Abend.

Und dann kam auch schon der Mittwoch. Unser großer Tag, denn am Mittwoch waren wir zum NDR nach Hamburg eingeladen. Aber ich erzähle wohl besser vom Anfang an.

Am Montag nachdem der Beitrag über uns ausgestrahlt wurde, hat der Mensch eine E-Mail von dem Redakteur bekommen, der den Film gemacht hat. Er schrieb, dass der Beitrag ziemlich gut angekommen ist und dass die Sendung „Mein Nachmittag“ das Thema noch einmal aufgreifen möchte. Der Haken dabei: das würde nur heute gehen. Und so zögerte der Mensch nicht lange und organisierte es, dass er zusagen konnte.

Am Morgen war erst noch eine Besprechung zu überstehen und plötzlich mussten wir auch schon los, denn um 11:18 Uhr sollte der Zug fahren. Wir waren so pünktlich am Bahnhof, dass wir noch schnell ein Brötchen jagen konnten und dann auch schon der Zug kam.

Nach einer Stunde waren wir dann in Hamburg, wo wir flugs in ein Taxi umgestiegen sind. Weitere 20 Minuten später waren wir staufrei und tiefenentspannt beim NDR angekommen. Also am Tor erstmal. Das Taxi konnte uns sogar direkt bis vor das Studio bringen. Drinnen angekommen, wurden wir als erstes in eine Art Aufenthaltsraum einquartiert. Bequeme Sofas, ein mit Getränken gefüllter Kühlschrank, Süßigkeiten auf dem Tisch – und alles für uns! Alter Schwede, das möchte ich bitte jetzt jeden Tag haben!

Als erstes füllte der Mensch das Fomular für die Fahrkostenerstattung aus (Verwaltung muss halt sein), währendnwir es uns auf dem Sofa bequem gemacht haben. Norbert hat sich natürlich gleich auf den Süßigkeitenteller gestürzt. Kurz darauf haben wir uns natürlich nicht zwei Mal bitten lassen und ebenfalls zugegriffen.

Inzwischen wurde der Mensch abgeholt und zur Maske gebracht. Also er hat zwar keine Maske bekommen (nachher erschreckt sich noch jemand vor ihm), aber er wurde großflächig mattiert und gepudert. Gnihihihi… Danach ging es dann zum Essen in die Kantine, wo es lecker Putenschnitzel, Möhrengemüse, Kroketten und Sauce gab. Das war fast noch besser als Bonbons!

Nach dem Essen sind wir zur Probe gegangen, wo wir das erste Mal wirklich das Studio von innen gesehen haben, das Team und die Moderatoren kennengelernt haben und es uns erst einmal bequem gemacht haben. Nachdem die Probe vorbei war, hat der Mensch mit den Moderatoren über das gesprochen, was sie ansprechen wollen und dann hatten wir noch ein bisschen Zeit zum Durchatmen. Und dann ging es auch schon ganz schnell los.

Irgendwie war die Sendung dann aber auch ganz schnell wieder vorbei und da wir bis zum Ende geblieben sind, haben wir sogar noch etwas zu Essen bekommen – und das war ziemlich lecker. Tja und dann…saßen wir auch schon wieder im Taxi zurück zum Hauptbahnhof. Leider war es so voll (am nächsten Tag sollte der OSZE-Gipfel anfangen), dass wir über eine Stunde zum Bahnhof gebraucht haben. Leider leider hatte der Mensch keine Lust, sich abzuhetzen und so war noch genug Zeit für einen kleinen Abstecher auf den Weihnachtsmarkt. Hihi 🙂

Nachdem wir von dort zurück waren, war sogar noch genug Zeit, um einen Happen zu essen und dann fuhr der Zug auch schon zurück. Puh, was für ein Tag.

Der Rest der Woche war dagegen eher langweilig. Vor allem, weil den Menschen eine aufkommende Männergrippe plagte und wir es deshalb etwas ruhiger haben angehen lassen. Eine kleine Tour über den Weihnachtsmarkt brachte noch ein wenig Knabberkram für uns alle und am Wochenende standen noch ein Geburtstag und eine Weihnachtsfeier an. Und damit war die Woche auch schon wieder vorbei.

Kommentar? Ja, klar!