Feb 14

Walpurgisnacht 13

„Roland von Roland 70/02, kommen.“

„Roland hört.“

„Roland, schick uns mal noch nen Wagen her. Die ‚kleine Streitigkeit‘ in der Robinsbalje ist grad mächtig am eskalieren.“

„Jo, mach ich, 70/02. Haltet die Köpfe unten, letztes Mal flogen Blumenkästen ausm 4. Stock.“

„Verstanden. Wir warten auf Verstärkung.“ Dann folgte eine kurze Pause.

„Roland von Roland 71/01, wir sind auf dem Weg“, grätschte ein weiteres Fahrzeug in den Funkverkehr rein.

„Sag mal Julia, da war doch letztens schon mal was, oder?“ Inzwischen schaute Felicia etwas seltsam aus der Wäsche und begann kurz darauf, auf dem mitgebrachten Laptop einzuhacken.

„Ich glaub schon. Schau mal nach, das muss so vier Wochen her sein.“ Julia überlegte kurz. „Lasst uns schon mal langsam in die Richtung fahren, die Geschichte kommt mir bekannt vor. Hab da nen blödes Gefühl bei.“

„Die Ecke kenn ich. Das ist nicht grad ne feine Gegend.“ Nobelix schnallte sich an. „Soll ich uns mit anmelden?“

„Nein, erst mal nicht. Ich will nur schon mal in die Richtung unterwegs sein, falls da was für uns läuft.“ Julia war es mittlerweile anzusehen, dass auch sie sich an einen Einsatz erinnerte.

„Ja, hab was. Etwas über vier Wochen her. Beziehungsstreit zwischen Alida Verbeck und Robbie Lawat, es ging um – Moment mal, es ging da um die Wohnungseinrichtung. Offensichtlich ist Frau Verbeck eine praktizierende Hexe und Herr Lawat…oh man, jetzt erinnere ich mich.“ Felicia fasste sich an den Kopf. „Sie war gerade dabei, irgendein Ritual durchzuführen und er ist beim Bier holen in ihren Schutzkreis gestolpert. Dabei ist natürlich das Ritual schiefgegangen und sie ist dabei ein wenig zu wütend geworden. Am Ende flogen nicht nur Blumenkästen auf die anrückende Polizei, sondern auch der eine oder andere Fluch durch die Gegend. Zum Glück ist es da nicht zu schlimmerem gekommen.“

„Scheiße. Stimmt, das war ne ganz heiße Nummer.“ Julia gab Gas und schaltete das Blaulicht ein, während Nobelix zum Mikrofon griff.

„Roland Bremen von Lurch 11-1, wir sind mit auf dem Weg zur Robinsbalje. Erhöhte Eigensicherung für alle eingesetzten Kräfte!“ Auch Nobelix war mittlerweile etwas angespannter.

Der Verkehr war zum Glück kaum zu merken, als wir ziemlich schnell durch die Neustadt fuhren und als wir auf der B 75 waren, zeigte die Tachonadel beinahe 120 Sachen an. Ein zweiter Streifenwagen war inzwischen eingetroffen und ein dritter war auf dem Weg, während wir Huchting erreicht hatten und wieder etwas gemäßigter, aber immer noch überaus zügig auf der Anfahrt waren.

„Roland von Roland 70/02, von unten sind blitzende Lichter in der Wohnung zu erkennen und aus einem hinteren Fenster raucht es mittlerweile ziemlich dicht raus.“ Die Situation wurde langsam wirklich brenzlig, denn wo Rauch ist, musste zwar nicht unbedingt auch Feuer sein – aber in diesem Fall war das schon äußerst wahrscheinlich.

„70/02, fangt an, das Gebäude zu evakuieren. Feuerwehr rollt mit.“ Die Stimme in der Leitstelle war die Ruhe selbst und als wir ankamen, hörte man in der Entfernung weitere Hörner auf uns zukommen.

Julia und Nobelix stiegen aus und sprachen kurz mit den Polizisten, die gerade die Nachbarn aus dem Haus holten. „Wir schauen uns oben mal um und versuchen mal, mit den beiden zu sprechen“, sagte Julia, während einige Meter neben dem Eingang ein Blumenkasten mit einem lauten Krachen im matschigen Rasen einschlug. „Na wunderbar, jetzt geht das wieder los. Passt auf, dass keiner zu nah dran steht.“ Mit diesen Worten verabschiedeten sich Julia und Nobelix und stiegen die Treppen hoch.

<< Walpurgisnacht 12Walpurgisnacht 14 >>

Kommentar? Ja, klar!